Für Kinder sind Märchen ein Abenteuerland.


Und für Erwachsene? In Geschenkpapier verpackter Lebenssinn. Da erfährt man im "Märchen
als Almanach" von Wilhelm Hauff, warum es überhaupt noch die Welt der
Märchen gibt. Zu verdanken ist das dem Wahlspruch der Königin Phantasie:
"Wer Gutes tun will, darf nicht rasten." Und so können weiter "aus der
Nebelwelt der fernen blauen Berge und aus den rötlichen Wolken des
Abends wunderliche Geschichten aufsteigen". "Jorinde und Joringel" von den
Gebrüdern Grimm sind ein Beweis dafür, dass es sich lohnt, nach der
Verwirklichung seiner Träume zu suchen - und die Zauberblume zu finden.
Im "Rosenschloss", geschrieben vom 1952 geborenen Thüringer Autor Rainer
Hohberg, siegt unbeirrbare Mutterliebe. Und das "Goldene Schloss" aus
der Märchensammlung von J. W. Wolf nimmt die Zuhörer mit auf eine
spannende Irrfahrt, die mit einem fröhlichen Fest endet - als Belohnung
für ein treu gehaltenes Versprechen.
 

mit:
Frank Ambrosius, Judith Berner, Carolin Dix, Jürgen Fickentscher,
Gabriela Paule, Hartmut Thurner
 
Regie: Marieluise Müller

Eintritt gegen Spende!
SO
13
JAN
Lesung17.00 Uhr, Theaterkeller
Dein Herz ist kalt wie Eis
Szenische Märchenlesung