„ob es sich seine eltern anders vorgestellt hat?“


Eine bitterkalte Winternacht in Bethlehem: Ox hat endlich Feierabend und freut sich auf sein Abendessen im warmen Stall – und da liegt doch tatsächlich ein kleines Häufchen Mensch in seiner Krippe. Das ist ja wohl die Höhe! Aber Esel ist sofort entzückt, doch beide wissen nicht, was und wohin mit dem kleinen „Matthias“. Die Männer-WG übt sich erstmalig im Wickeln und Füttern des schreienden Babys, das draußen von Soldaten und drei merkwürdigen Männern mit Kronen gesucht wird. Die beiden Tiere beweisen Mut und Mitmenschlichkeit, schlagen einen Soldaten des „Herrn Rodes“ in die Flucht, beschützen liebevoll das fremde Wesen und adoptieren es, bis die wahren Eltern, Josef und Mechthild – oder so – vom Shoppen zurück sind.

Eine clowneske Version der Weihnachtsgeschichte, voller großer und kleiner Wunder, mit viel Musik, zwei liebenswerten Protagonisten und wunderbar berührend.

Temporeich, komödiantisch und unglaublich ehrlich nähert sich das Stück aktuellen Fragestellungen zu Familienkonstruktionen, Geschlechterrollen und den Traditionen unserer Gesellschaft.


Regie: Birgit Franz
Bühne und Kostüme: Julius Semmelmann
Licht: Ronald Kropf
Maske: Andrea Ferri

Es spielen: Dominik Kern, Michael Pöhlmann
Live-Musik: Siggi Michl

Achtung ErzieherInnen und LehrerInnen!
Wir empfehlen das Stück ab 5 Jahren. Vormittagsvorstellungen in der Zeit vom 8. November bis 22. Dezember können ab Mitte September gebucht werden.
Monica Hirschmann/Theaterbüro: 0921-76436-0 Mo – Fr 9 bis 15 Uhr.
SO
7
NOV
Premiere15.00 Uhr, Hauptbühne
Ox und Esel
Eine Art Krippenspiel von Norbert Ebel
  • Karten noch nicht erhältlich